Hausboot Erfahrungsberichte

Wir würden gerne wissen, welche Erfahrungen Sie bei Ihrem Hausbooturlaub gemacht haben. War es ein einmalig schönes Erlebnis oder eine Tortur auf dem Wasser? Was hat Ihnen persönlich gefallen und wovor würden Sie andere warnen?

In welcher Region haben Sie Ihren Hausbooturlaub verbracht und auf welchen Anbieter haben Sie zurückgegriffen?

Es würde uns freuen, wenn Sie Ihre persönlichen Erfahrungen auf dem Hausboot hier unten in die Kommentare schreiben.

Vielen Dank von uns und allen Hausbooturlaubern, die von Ihrem Bericht profitieren!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare und Fragen:
  1. Wolf says:

    Hallo,

    möchte gerne einen längeren Hausbooturlaub mit meiner Familie verbringen. Zeitraum ca. Mitte/Ende Juli bis Ende August. Zeit bis ca. 4 Wochen. Länder bevorzugt : Irland, Schottland, England, Polen, Frankreich.Sollte nicht überlaufen sein und trotzdem schöne Badebuchten und
    Landschaften beinhalten. Was würden sie mir empfehlen und welches Schiff. P.S. Kinder können alle schwimmen (5,9 und 12 Jahre)

  2. Marianne says:

    Hallo,

    ich könnte Ihnen Frankreich nur wärmstens empfehlen. Wir machen dort öfters Familienurlaub und nutzen immer die Fluviacartes. Auf der Webseite (www.fluviacarte.com) kann man sich als Neuzugänger ganz gut orientieren, für alle Gebiete gibt es einen Führer und auch sehr interessant: dort unter Fluviacap kann man sich schon mal ein Bild von der Route machen (funktioniert wie GoogleMaps, auch mit dieser Streetview-Funktion).

    Viele Grüsse!

  3. Klein says:

    Wie verhalte ich mich, wenn ein Mitfahrer ins Wasser fällt.

  4. Im Masuren Waterway Guide (AMAZON) werden die meisten Fragen beantwortet.
    Es gibt gute deutsche, aber auch sehr gute polnische Bootsanbieter. Für jeden Geldbeutel ist etwas dabei.
    Im Blog: Masurische-seenplatte.blogspot.de werden auch viele Fragen behandelt

  5. WIKIPEDIA und WIKIVoyage sind der Meinung, dass man dort alles finden kann, aber in Bezug auf Hausbooturlaub ist man dort sehr konservativ und will keine Informationen zulassen die die strengen regeln der Lexikas wollen. Leider bleibt das das Wissen im Hintergrund..Die haben immer Angst, dass irgendetwas nach Werbung aussieht. Man kann aber keine Informationen geben ohne einen Vermieter oder eine Marina zu nennen.
    Ich kann deshalb nur den Im Blog: Masurische-seenplatte.blogspot.de empfehlen.

  6. Nelson says:

    Hallo,
    nachdem wir schon fast alle relevanten Hausbootreviere befahren haben, können wir nur sagen, dass momentan Polen, Masuren angesagt ist. Dort findet man noch unverfälschte Natur, kann anlegen wo man will, auch ankern und darf auch noch ein Lagerfeuer machen. Suchen Sie mal bei Google nach „Masuren Waterway“.
    Übrigens um die Frage zu beantworten, was tun wenn jemand ins Wasser fällt. Dazu sollte man das MOB Manöver üben und beherrschen.

  7. Horatio says:

    Liebe Leser,
    um o.a. Fragen zu beantworten:
    Es gibt in Europa und USA eine Vielzahl von schönen Hausbootrevieren. Mometan ist Masuren der Renner, weil dort die Natur noch ursprünglich erhalten ist.
    Erfahrung ist nicht erforderlich aber eine gute Vorbereitung mit maritimer Literatur, Auch ein Ruderboot sollten Sie schon mal gefahren haben.
    Gute Hausbootvermieter versichern ihre Boote.
    Navigieren müssen Sie nicht können, aber eine Karte müssten Sie schon lesen können.
    Es gibt viele Schleusenfreie Reviere. IN Masuren brauchen Sie keine Schleuse durchfahren, wenn Sie nicht wollen. Masuren Waterway hat nur zwei Schleusen, die man aber nicht durchfahren muss, da sie am Rand des Reviers liegen.

  8. Masurenfan says:

    Wer kann über die Marina/Port TIGA Yacht Auskunft geben. Wer ist jetzt Eigentümer, nachdem die Firma schon unter dem Hammer war?
    Der Marinabetrieb scheint momentan gut weiterzulaufen?
    Es ist auf jeden Fall weiterhin ein Highlight am Masuren Waterway

Sie haben Fragen? Schreiben Sie einfach hier:

*